611 Views
| 16.01.2017

Süßholz

Pflanze: Glycyrrhiza glabra L. / Familie: Schmetterlingsblütengewächse (Fabaceae = Leguminosae)

Die Süßholzwurzel enthält Saponine, darunter das süßschmeckende Glycyrrhizin, Flavonoide, Chalkone und Cumarine. Zubereitungen aus der Süßholzwurzel werden zahlreiche Wirkungen zugeschrieben.

Glycyrrhizin, die Hauptkomponente der Saponine, besitzt eine hustenreizvermindernde, entzündungshemmende, schleimlösende sowie schleimhautschützende Wirkung. Weitere Inhaltsstoffe der Süßholzwurzel wirken darüber hinaus antibakteriell und antifungisch, weshalb die Wurzel zur Behandlung von Husten aber auch von Entzündungen im Mund- und Rachenraum verwendet wird. Auch wird die Droge bei Magenschleimhautentzündungen sowie Magengeschwüren eingesetzt. In Versuchen konnten auch radikalfangende, immunmodulierende, antihistaminische Eigenschaften nachgewiesen werden.

Beschreibung

Das Süßholz ist eine langlebige, bis zu 2 m hoch wachsende Staude. Die Pflanze bildet zunächst eine Pfahlwurzel, später ein verholzendes Rhizom und Nebenwurzeln. Die bläulich bis hellvioletten Schmetterlingsblüten stehen in ährenähnlichen, aufrechten Blütenständen. Medizinisch aber auch in der Süßwarenindustrie zur Herstellung von Lakritze werden die im Spätherbst bis Frühjahr gesammelten und getrockneten Nebenwurzeln verwendet.

Herkunft

Die Lakritze ist in Europa und Asien anzutreffen

Wir verwenden Cookies, um Ihren Website-Besuch für Sie so angenehm wie möglich zu gestalten. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden.