1025 Views
| Jan 18, 2018

Ade Jo-Jo-Effekt und Hungergefühl!

Keiner muss hungern, um schlank und fit zu werden. Mit der richtigen Ernährung, Bewegung und etwas Gelassenheit purzeln die Pfunde ganz von allein.

Stoffwechsel und Gewicht hängen eng zusammen: Wer einen aktiven Stoffwechsel hat, dem fällt das Abnehmen leichter. Wie aktiv Ihr Umsatz ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Das Alter spielt eine Rolle, das Geschlecht, Bewegungsgewohnheiten und die Ernährung. Am Alter und am Geschlecht können Sie nichts ändern. An den Variablen Bewegung und Ernährung schon. Dreh- und Angelpunkt ist die Energiebilanz: Wer täglich mehr Energie (Kalorien) mit der Nahrung aufnimmt, als er verbraucht, nimmt zu. Überschüssige Kalorien wandern als Fett in die Speicher. Das Ziel ist es mit weniger Kalorien genussvoll und gesund satt zu werden, gleichzeitig für mehr Bewegung zu sorgen, Stress abzubauen und somit den Stoffwechsel anzukurbeln.

Ernährung - satt und vital mit wenig Kalorien

Der Körper muss die Fettreserven angreifen, wenn Sie abnehmen wollen. Eine gesunde, vitalstoffreiche und sättigende Kost mit wenig Kalorien besteht aus viel Obst und Gemüse, dazu Fleisch, Fisch, Samen und Milchprodukte, etwas Fett aus pflanzlichen Ölen, Nüssen und Samen und nach 16 Uhr wenig Kohlenhydraten wie Nudeln, Brot oder Müsli. Ihr Körper braucht Kohlenhydrate tagsüber für seine Arbeit. Abends erhöhen diese nur den Blutzuckerspiegel und das Hormon Insulin blockiert anschließend die Fettverbrennung. Damit der Insulinspiegel auch tagsüber nicht die Pforten zu Ihren Depots verschließt, sollten Sie auch zwischen den drei Hauptmahlzeiten keine Kohlenhydrate essen. Zucker und Alkohol sind tabu. Für einen gut funktionierenden Stoffwechsel benötigen Sie außerdem mindestens 2,5 Liter Flüssigkeit am Tag -  ungesüßte Tees, Wasser oder verdünnte Obstsäfte. Bestimmte Heilpflanzen wirken zudem stoffwechselanregend. Als Tee oder Presssaft sind sie ein guter Begleiter beim Abnehmen.

Bewegung hält schlank und gesund

Wenn Sie täglich Ihren Kreislauf in Schwung bringen, verbrennen Sie mehr Kalorien. Die Anforderung lässt auch Muskeln wachsen, die wichtigsten Fettverbrenner. Je nach körperlicher Verfassung kann die tägliche Trainingseinheit von einem 30-minütigen Spaziergang mit erhöhtem Tempo bis zu intensiver Ausdauerbelastung reichen. Geeignet sind etwa Joggen, Walken, Radfahren und Schwimmen. Bewegung ist ein Grundbedürfnis des Menschen. Ihre Leistungsfähigkeit steigt, Sie werden beweglicher und sind ausgeglichener. Sport setzt auch „Glückshormone“ frei. Sie werden sehen!

Bleiben Sie gelassen

Hungern macht dick. Ihr Körper weiß nicht, dass Sie „nur“ Diät machen. Wenn Sie länger nichts essen, verlangsamt sich Ihr Stoffwechsel. Er stellt sich darauf ein mit wenig auszukommen und lagert Vorratsfette für schlechte Zeiten ein. Gleichzeitig baut er zur schnellen Energiebereitstellung Eiweiße ab und das sind vorrangig Muskeln. Die aber brauchen Sie zur Fettverbrennung. So lässt der „Jo-Jo-Effekt“ jede Radikal-Diät scheitern. Ähnlich ist es mit Stress. Stresshormone, wie Cortisol, begünstigen Bauchfett. Der Körper rüstet sich für den „Dauerkampf“ mit satten Reserven. Wer abnehmen will, sollte also auch auf sein seelisches Gleichgewicht achten. Kein Hunger, kein Stress. Legen Sie Ruhe- und Entspannungspausen ein. Achten Sie auf ausreichend Schlaf und gönnen Sie sich Oasen zum Auftanken, dazu gehört es auch, mal nach Lust und Laune zu essen. Bei dauerhaft guter Ernährung und ausreichend Bewegung steckt Ihr Körper einen „Schummeltag“ pro Woche locker weg.

Wir verwenden Cookies, um Ihren Website-Besuch für Sie so angenehm wie möglich zu gestalten. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden.