665 Views
| 22.03.2017

Tipps für eine natürliche Reiseapotheke

Reiseübelkeit, Durchfall, Erkältung: Es gibt so einige unliebsame Überraschungen im Urlaub. Da hilft es, wenn das passende Gegenmittel im Gepäck steckt, denn Heilpflanzen wie Passionsblume, Kamille und Pfefferminze können so manche Reise retten.

Vor der Abreise

Die Tage vor einem Urlaub können eine Belastung sein: Es gehört noch viel erledigt und die Aufregung (zum Beispiel vor einer großen Bergtour) steigt. Manche Menschen sind in dieser Zeit so nervös und unruhig, dass sie nachts keinen Schlaf finden. In solchen Fällen kann Passionsblumenkraut helfen, das als pflanzliches Beruhigungsmittel bei nervösen Unruhezuständen eingesetzt wird. Vom Teeaufguss zwei- bis viermal täglich eine Tasse trinken. Bei akuten Beschwerden, die länger als eine Woche andauern oder periodisch wiederkehren, wird die Rücksprache mit einem Arzt empfohlen.

Reiseübelkeit vorbeugen

Kurve um Kurve schlängelt sich die Passstraße nach oben: Da kann der Ausblick noch so schön sein, so manchem Beifahrer wird bei einer solchen Autofahrt einfach nur schlecht. Wer darunter leidet, kann vor der nächsten Reise Ingwer ausprobieren. Dieser wirkt beruhigend auf den Magen und beugt dadurch Unwohlsein vor.

Im Flugzeug

Trockene Luft, eisige Klimaanlagen, Druckschwankungen - eine Flugreise belastet den Körper auf ganz unterschiedliche Weise. Da lohnt es sich eine so vielfältige Heilpflanze wie die Pfefferminze im Gepäck zu haben. Das ätherische Öl aus den Blättern wirkt krampflösend, entzündungshemmend, schmerzstillend, beruhigend und desinfizierend. In Form von Tropfen lässt sich das Mittel ganz einfach mit auf eine Reisen nehmen und unkompliziert dosieren. Zum Einsatz kommt es bei Erkältungen und leichten Kopfschmerzen.

Magen-Darm-Beschwerden

Exotisches Essen und ein ungewohntes Klima können dem Magen-Darm-Trakt zusetzen. Und so zählen Verdauungsprobleme und Durchfall zu den häufigsten Beschwerden unter Reisenden. Bewährte Gegenmittel sollten also in keiner Reiseapotheke fehlen. Traditionell werden Kamillenblüten zur Unterstützung der Verdauungsfunktion eingesetzt. Daher ist die Heilpflanze ein beliebter Bestandteil in Magen-Darm-Tees. Ein Aufguss kann bei Beschwerden im Magen-Darm-Bereich eine rasche Linderung bringen. Wer auf Reisen unter Verstopfung leidet, kann Indische Flohsamen ausprobieren. Diese enthalten einen hohen Anteil an löslichen Ballaststoffen, die den Stuhlgang erleichtern.

Bei Fernreisen gilt die englische Faustregel "Boil it, cook it, peel it or forget it", sprich: koch es, brat es, schäl es oder vergiss es. Sollte es trotzdem zu einer Durchfallerkrankung kommen, ist es wichtig auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten. Bei unspezifischen, akuten Durchfallerkrankungen kann ein Tee aus getrockneten Heidelbeeren getrunken werden. Beachten Sie: Bei Durchfällen, die länger als zwei Tage andauern oder mit Blutbeimengungen oder Temperaturerhöhung einhergehen, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Durchfallerkrankungen bei Säuglingen und Kleinkindern erfordern grundsätzlich die Rücksprache mit einem Arzt.

Wir verwenden Cookies, um Ihren Website-Besuch für Sie so angenehm wie möglich zu gestalten. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden.