330 Views
| Jan 16, 2017

Kamille, Echte

Pflanze: Matricaria recutita L. syn. Chamomilla recutita (L.) Rauschert / Familie: Korbblütler (Asteraceae)

Kamillenblüten enthalten ein ätherisches Öl (0.4% - 1.5%), das durch das bei der Destillation aus Matricin entstendene Chamazulen charakteristisch blau gefärbt ist, des weiteren Bisabolol und Derivaten, Flavonoide (bis 6 %) wie z.B. Apigenin-glykoside, Cumarine und Schleim (3-10 %) ergänzen sich im Gesamtextrakt in ihrer krampflösenden, entzündungshemmenden, Wundheilungsfördernden, antibakteriellen und blähungstreibenden Wirkung.

Bekannt ist auch ein wachstumshemmender Effekt auf Bakterien und Pilze. Kamillenzubereitungen werden bei krampfartigen sowie entzündlichen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts eingesetzt.

Äußerlich helfen Kamillenblütenauszüge bei Entzündungen der Mundschleimhaut und des Rachens aber auch bei entzündlichen Veränderungen der Haut sowie für Sitzbäder. Als Inhalation angewandt werden Beschwerden in den Atemwegen bei Erkältungen gelindert.

Beschreibung

Die auf kargen Standorten wachsende Echte Kamille ist eine einjährige Pflanze mit aufrechtem, meist ästig verzweigtem Stängel. Die zwei- bis dreifach fiederteiligen, schmalen Blätter stehen wechselständig. Das Blütenköpfchen besteht aus auf dem hohlen, kegelförmigen Blütenboden sitzenden gelben Röhrenblüten und nach unten zurückgeschlagenen weißen Zungenblüten. Beim Zerreiben riechen die Blüten angenehm aromatisch. 

Verfälschungen sind heutzutage selten, da die Kamillenblüten ausschließlich aus Kulturen stammen. Aus Eurasien stammend wurde sie als heilige Pflanze von nordischen Völkern dem Sonnengott Baldur zugeordnet. Die gründlich erforschten Kamillenwirkstoffe rechtfertigen ihre hohe Wertschätzung seit der Antike. 

Medizinisch verwendet werden die Blüten und das daraus gewonnene ätherische Öl. Die Qualität wird neben der Herkunft vor allem durch die Trocknungs- und Lagerungsbedingungen bestimmt. 

Herkunft

Die echte Kamille ist in Ost- und Südeuropa sowie Vorderasien beheimatet, wird aber großflächig angebaut (Argentinien, Ägypten, Süd-Ost-Europa). Die römische Kamille (Chamaemelum nobile), eine andere Art, ist in Deutschland, Italien, Spanien, Belgien, England und Frankreich beheimatet sowie in Nordafrika. Hauptimportland ist Frankreich. Arzneilich ist diese von geringerer Bedeutung.

Wir verwenden Cookies, um Ihren Website-Besuch für Sie so angenehm wie möglich zu gestalten. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden.