175 Views
| 10.05.2017

Training für 7 Kontinente

Paul Ramp will sieben Marathons auf sieben Kontinenten laufen. Ein echter Härtetest. Hier erzählt er selbst von seinen Erfahrungen und gibt uns einen Einblick in seinen Trainingsplan.

„Vieles steht auch 2017 auf dem Plan. Und der wichtigste Lauf des Jahres wird für mich mit Sicherheit der Australian Outback Marathon im Juli sein. Die Vorbereitungen dafür haben schon angefangen. Mit voller Kraft. Anfang Januar lief ich im Norden Norwegens, 350 km über den Polarkreis den Polar Night Halfmarathon 2017. Eine Erfahrung fürs Leben unter ziemlich extremen Wetterbedingungen. In bester körperlicher Verfassung lassen sich aber alle Lebensträume verwirklichen. Seien diese sportlicher oder aber auch anderer Natur.

Zu dieser Zeit regiert über den Polarkreis die Dunkelheit. Obwohl der Startschuss um 15 Uhr fiel, es war schon seit Stunden stockdunkel. Und frostig. Aber vor allem windig. Teilweise orkanmäßig. Ein Härtetest. Die Komfortzone verlässt man bei solchen Events nach 5 Minuten. Und das ist unter Umständen gut so, weil innerhalb der Komfortzone nichts Neues stattfindet. Auch produziert der Körper außerhalb der Komfortzone mehr Adrenalin. Und das erhöht das Leistungsniveau. Also lief ich die nächsten 100 Minuten nah an meinem Limit und entkam der Komfortzone. Was für ein Gefühl nach 21,1 km und 1:45 Stunden ins Ziel einzulaufen! Ich kann jedem nur empfehlen seine Komfortzone stets zu erweitern, gleich außerhalb findet das Magische statt. Den Polar-Test habe ich nun bestanden. Die Feuerprobe vor Australien kommt aber noch.“

Planung ist alles

Werktags geht es entweder ganz früh – manchmal schon ab 5 Uhr – oder am Abend nach der Arbeit zum Laufen. Paul Ramp hat seine vier festen Hausstrecken. In Oberbayern kann es da schon mal ordentlich bergauf gehen. Die schwierigste Strecke hat eine Differenz von 300 Höhenmetern. Dreimal die Woche geht es ins Fitnessstudio. Ab April schwingt sich Paul Ramp auch mal auf das Mountainbike. Und so sah der Laufplan von Paul Ramp von Dezember bis Februar aus:

Wir verwenden Cookies, um Ihren Website-Besuch für Sie so angenehm wie möglich zu gestalten. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden.